Donnerstag, 25. Mai 2017

Ein gelungener Abschluss - Fotokurs VHS Rostock

Das Wetter wollte uns in der ersten Ausgabe 2017 des Fotokurses "Blickwinkel" der VHS Rostock auf die Probe stellen. Pünktlich immer Dienstags gab es Regen, bis hin zum Sturm war alles vertreten - die Kälte für ein Frühling noch gar nicht erwähnt. Aber echte Fotofans interessiert das wenig und so blieben einige Teilnehmer/innen als harter Kern dabei. Arbeitsbedingt gibt es immer mal weniger Fotointeressierte pro Kurseinheit, aber ich habe diese mal bereits zum zweiten Mal eine Wiederholungstäterin gehabt. Ein besseres Feedback kann es doch nicht geben, oder?

Die letzte Kurseinheit fand als Doppeleinheit statt und ich habe die Teilnehmer/innen in mein Studio eingeladen. So konnten wir den Platzregen mit Sturm da draußen trotzen und das Studiolicht nutzen. Wir begannen mit einer gemütlichen Runde und wenn die Teilnehmerinnen sogar noch Leckereien mitbringen, ja da konnte gleich am Tisch fotografiert werden. Zuerst nutzten wir das vorhandene Licht mit den verschiedensten Einstellungen. Vom P-Modus zum M-Modus, aber zuerst die ISO einstellen und dann alles weitere. Die Verschlusszeit spielte hier keine wesentliche Sache, also Konzentration auf die Blende. Diese konnten wir bei der Foodfotografie gut zum Freistellen nutzen, als Gestaltungsmittel für die Lenkung des Blickes des Betrachters auf das Wesentliche. Der leckere Kuchen sollte auf dem Foto wie zum reinbeißen wirken und nicht der Rest auf dem Tisch als Unruhe mit im Bild dominant herüber kommen.


Nach der ersten Übung gab es auch ein wenig mehr Licht dazu und nun konnten die Fotografen ihre Einstellungen erneuet proben und das klappte schon sehr gut. Sicher im A/Av oder S/Tv Modus und mit kurzem Überlegen auch im manuellem Modus. Super würde ich sagen, nach 8 Kurseinheiten sicher im Umgang mit der Kamera. Meine Teilnehmer haben sich in den letzten Wochen intensiv mit ihrer Kamera auseinander gesetzt und ihren Blickwinkel verändert. Manchmal reicht es nur ein wenig in die Knie zu gehen und es entsteht ein ganz anders Foto.





Wir philosophierten über die Fotografie, wann etwas Kunst ist oder ob das weg kann. Ein gemütliche Runde, wo ich immer wieder Fragen in die Runde gab und so konnten alle noch einmal üben oder Erlerntes in Erinnerung rufen.
Danach ging es in die Studioecke. Mit einer Tageslichtlampe und einem Durchlichtreflektor haben wir ein Fensterlicht simuliert. Es entstanden schöne Porträts von allen Mitwirkenden, es war ein kleiner Ausflug in die Porträtfotografie.
Dann nutzen wir noch Luftballons zum Üben für das Einfangen von Bewegung oder um die Bewegungsunschärfe darzustellen. Neue Erfahrungen konnten die Teilnehmer mit nach Hause nehmen.

Ups, dann kam doch noch die Sonne raus, nun aber schnell los. Gleich hinter dem Tunnel der Schwaaner Landstrasse gibt es kleine Hallen und perfekte Hintergründe für Porträts. Ein wunderbarer Fotoabschluss, vielen Dank an meine Teilnehmer/innen.






Fotoaufgabe für die Teilnehmer - perfekt mit meiner Anleitung in Szene gesetzt :)


Samstag, 13. Mai 2017

Fotoworkshop "WIE-WAS-WO" Edition März - Rostock

Der 18. März 2017, ein Hauch von Frühling hatten wir erwartet, aber bekommen haben wir traumhaften Sonnenschein und eiskalten Wind. Da hat alle Fotobegeisterten Teilnehmer/innen meines Workshop "WIE-WAS-WO" nicht von einer langen Fototour abgehalten.
Nach der theoretischen Einführung ging es los in der Praxis. Blickwinkel finden und verändern und die gelernten Einstellungen in der Praxis anwenden. Hört sich leichter an, als es ist und so ist der große Praxisanteil in meinen Kursen sehr beliebt.
Zum Ende ging es zurück in meinem Studio, aufwärmen und Bildsichtung. Ich durfte wieder begeisterte Teilnehmer entlassen und freue mich auf die heutige Runde.






































Dienstag, 9. Mai 2017

Blütenmeer im Botanischen Garten - Fotokurs Rostock

Fotokurs im Botanischen Garten - ein Traum in Pink begrüßte uns wieder am Eingang. Bis die ersten Teilnehmer/innen kamen, war ich schon im Blütenrausch. Das Funkeln der Sonne ergab immer ein anderes Bild und ich spielte mit dem Lens flare, wie ein Kind im Sand.
Auch die Teilnehmer/innen spielten mit der Blende, Brennweite und einem wunderbaren Zubehör, dem Reflektor. "Licht an" ist das Motto, gerade beim Fotografieren im Gegenlicht. Wir haben zwar wunderschönes Licht hinter dem Objekt, aber ein Teil kann schnell ohne Zeichnung verschwinden. Der Reflektor wirft das Licht auf dem Objekt zurück und richtet den Spot auf das begehrte Fotoobjekt. So ein kleiner Reflektor passt in jeder Tasche und leistet gute Dienste. Tipp: Ein Blatt weißes Papier kann ebenfalls für gute als Aufheller dienen. Als Fotofan ruhig immer eins in die Fototasche packen.

Nun ab ins Blütenmeer, wann treffe ich dich auf einer Fototour/Kurs?